Was mir am Unterricht gefällt ist, dass ich Menschen dabei begleiten kann, wie sie neue Aspekte bei sich selbst entdecken. Eine Zeit lang bieten wir Wissen an, Basics. Wir säen den Samen. Danach bieten wir Unterstùtzung bei der Anwendung dieses Wissens, beim praktischen Einsatz. Geben hin und wieder gezielte Inputs, bieten Anleitung. Wir gießen den gesetzten Samen, bis die Pflanze stark genug ist. Danach nehmen wir uns bewusst zurück, sodass die Studenten sich mehr Raum nehmen können. Sie setzen ihr Wissen und ihre Erfahrung ein, wie es ihrer Art entspricht, sie lernen sich durch ihre Kunst auszudrücken. Shiatsu wird Sprache. Aus dem Samen wurde eine starke Pflanze. Schließlich gehen sie ihren eigenen Weg, auf ihre Weise, kreieren Dinge, an die wir selbst niemals gedacht hätten. So führt jede Generation Shiatsu um einen Schritt weiter. Der Baum steht jetzt an seinem neuen Platz und bietet Vögeln und anderen Tieren Lebensraum.
Ich möchte, dass jede(r) der/die unsere Schule verlässt, genügend Begeisterung mitbekommen hat, um immer weiter in die Tiefe zu gehen und nicht der Versuchung zu erliegen, durch immer neue Erfahrungen auf der Oberfläche zu wandern – jedes Mal neu anzufangen, ohne jemals zum Kern zu kommen.  Es macht mir Spaß, unsere Studenten dabei zu unterstützen, zu erkennen, wie sich die besten Lektionen in unserem bzw. ihrem eigenen Leben anbieten. Individuell zugeschnitten sozusagen. Für mich sind sie dann bereit, die Schule zu verlassen, wenn sie in der Lage sind, aus ihren eigenen Erfahrungen und Beobachtungen zu lernen, ihr eigener Lehrer zu sein.

Werdegang & Qualifikation: Volksschule, Gymnasium, HTL, dann ein paar Jahre Kraftwerke bauen, anschließend „Erleuchtungsreise“ durch Australien auf dem Fahrrad und Hara-Shiatsu Ausbildung. Nach Beendigung der Ausbildung: Leitung des Geriatriepraktikums, Leitung des Zentrumspraktikums und des Kinderpraktikums, Leitung von Übungsabenden, diverse Weiterbildungen unter anderem bei Pierre Clavrieux und Yuichi Kawada sowie Übersetzung von Shiatsu-Literatur (Die Acht Sondermeridiane)

Spezialgebiet: Geriatrie und Kinder. Daraus resultierend die Erkenntnis, dass nichts so nah zusammen liegt wie zwei Extreme, bzw. die beiden Enden eines Kreises. Praktische Erfahrung in der Behandlung von Verbrennungen mit Hilfe der makrobiotischen Hausapotheke.

Homepage: www.life-is-good.at

Praxis: Westbahnstraße 42, 3034 Unter-Oberndorf // International Academy for Hara Shiatsu, Mariahilferstrasse 115, 1060 Wien

Kontakt: Mail: kontakt@life-is-good.at, Tel.:0676/633 955 7