Philippe Vandenabeele war im Frühjahr 2018 zum ersten Mal in Wien und hat auf Anhieb begeistert. Philippe hat mehr als 30 Jahre Erfahrung mit Shiatsu, Traditioneller Chinesischer Medizin und Qi Gong, hat mehrere Monate in Japan mit verschiedenen Meistern verbracht und dabei vor allem einen profunden Zugang zu Ampuku entwickelt, das er als Krönung von Shiatsu sieht. Philippe wird auf den bereits gehaltenen Kurs aufbauen. Allerdings sind auch „Neueinsteiger/innen“ gerne willkommen, da es keine aufeinander aufbauenden Kurse sind.

Ampuku, oder die Behandlung des Abdomens, hat im Shiatsu hohen Stellenwert, wie auch schon Shizuto Masunaga immer wieder in seinen Büchern betonte: „Ampuku ist ein sehr wichtiger Teil von Shiatsu und kann enorm dazu beitragen, Menschen mit kritischen Krankheiten oder solchen, die eine ruhige aber tiefe Behandlung brauchen, zu helfen. Ampuku erlaubt es dem Patienten nicht nur ruhig und entspannt zu bleiben, es regeneriert auch dessen innere Abläufe und ist weiters ein bedeutender Teil der Diagnose. Daher ist es wichtig, dass wir die Behandlung des Bauches nicht vernachlässigen.“

Beim Workshop mit Philippe und seiner Frau Hiroko werden wir Techniken lernen, die uns helfen mehr Freiheit ins Hara zu bringen, was unsere Shiatsu Behandlungen effektiver machen wird.

SCHWERPUNKTE

>> Baucharbeit als Schwerpunkt der Behandlung
>> traditionelle japanische Baucharbeit
>> Bauchdiagnose und Behandlungsstratgie
>> welche Schwerpunkte kann ich in der Baucharbeit setzen?
>> umfangreiche Behandlungstechniken

>> TERMIN: Sa, 23. – So, 24. Februar 2019 (9:00 – 17:00)
>> KOSTEN: 240.- (Frühbucherpreis bis 23. Jänner 2019, dann 260.-)
>> ZIELGRUPPE: Shiatsu Praktiker/innen aller Stilrichtungen und mind. 1 Jahr Ausbildungszeit
>> VERANSTALTER: International Academy for Hara Shiatsu

 

Philippe Vandenabeele (BEL)

ANMELDUNG

Ich habe die Teilnahmebedingungen gelesen und akzeptiert