Die Qualität von Berührung hängt in erster Linie von dem inneren Zustand der behandelnden Person ab, und hier besonders von dem Maß an innerer Freiheit, die sie in ihrer Praxis erreicht hat. Wie weitgehend kann sie aus ihrem inneren Raum heraus handeln, im Gegensatz zu einem Handeln aus der Peripherie, die sich z.B. in den Spannung der Schultern und der Muskulatur manifestiert?

Glücklicherweise wird die Fähigkeit zu einem solchen offenen und zentrierten Zustand durch die Shiatsu-Praxis selber gefördert. Auch kann die eigene Entwicklung in diesem Sinne durch bestimmte Übungen der Aufmerksamkeit gefördert werden. Es sind dies meist recht einfache Übungen wie man sie ähnlich auch aus dem stillen Qi Gong kennt. Allerdings erfordern sie etwas Disziplin und Beharrlichkeit, will man sie in einer Shiatsu-Behandlung für länger als nur für einen Atemzug einsetzen.

Für solche Übungen der gerichteten Aufmerksamkeit habe ich den Begriff „Innere Techniken“ vorgeschlagen. Zum einen nämlich wendet sie der Praktizierende still im Inneren an, von außen ahnt nur der geübte Beobachter, dass sich da etwas tut. „Techniken“ möchte ich sie nennen, weil sie gleich wie körperliche Shiatsu-Techniken gezielt eingesetzt und präzise durchgeführt werden sollten und eine deutliche Wirkung in der Behandlung haben.

Da das Üben von Innere Techniken einen offenen und zentrierten Zustand in der behandelnden Person entstehen lassen kann, haben sie auch einen großen Einfluss auf die Qualität ihrer Berührung. Wenn sie sich weit und entspannt in ihrem Inneren fühlt und in der Lage ist, von diesem Innerem Raum aus zu agieren, dann wird das Hara von selber zum Zentrum des Handelns und es wird leicht, entspannt und zentriert zu sein. Dann ist es leicht, Daumen, Handgelenke und Schultern zu entspannen. Der physische Anteil der Berührung wird relativiert und die BehandlerIn vermag aus ihrem Inneren Raum heraus zu berühren. Durch eine solche Berührung erhält das Energiesystem des Klienten mehr Freiheit zur Veränderung, so dass Berührung mehr bewirkt.

In diesem Seminar werden vier bis fünf Innere Techniken vorgestellt. Es wird viel Zeit geben, um zu üben und die Techniken in das eigene Shiatsu zu integrieren.

SCHWERPUNKTE

>> via Kontakt den ganzen Körper berühren
>> Tiefe im Tiefenkontakt bewusst wahrnehmen
>> Tiefenrhythmus und Verbindungen
>> Technik des freien Ki-Feldes
>> Wirkungen auf die behandelnde Person

>> TERMIN:Do, 14. – So, 17.6.18 (9:00 – 17.00)
>> KOSTEN: 450.-

 

Dr. Wilfried Rappenecker (GER)

ANMELDUNG

Ich habe die Teilnahmebedingungen gelesen und akzeptiert