Mit Hilfe der 5 Elemente-Lehre der chinesischen Medizin können wir rasch und unkompliziert herausfinden, welche Grundqualität unseren Typen ausmacht.

Die Qualität der Jahreszeiten spiegelt sich auch in uns als Menschen. Manche Personen sind voller aktiver Frühlingsenergie. Andere sind geprägt von ruhiger Herbstenergie. Erkennen wir, welche Grundqualität in uns schlummert, können wir diese bewusst kultivieren und freisetzen.

Text: Auszug aus dem Buch „Ich Yin, du Yang“ von Mike Mandl

DER METALLTYP: VERTRAUEN IST GUT. KONTROLLE IST BESSER.

Ich gestehe! Leugnen wäre auch zwecklos, weil Sie sicher schon die ganzen Rechtschreibphopats und Grammatikgräuel entdeckt haben, die sich trotz gewissenhaften Korrekturlesens in dieses Buch geschummelt haben. Vom Beistrichdesaster einmal ganz zu schweigen. Sie meinen, ein Buch schreiben, ist ja schön und gut, aber Ordnung muss sein, und wozu hat sich jemand die Mühe gemacht, die Rechtschreibung samt all ihren Regeln zu erfinden, wenn diese nicht einmal von denen eingehalten werden, die ihr Brot damit verdienen, Wörter aneinander zu reihen und auf Papier zu bringen? Ihrer Genauigkeit und Gründlichkeit kann nichts entgehen, egal, ob es sich um meine mangelnde Rechtschreibkenntnis oder Ihren Staublurch handelt, der es geschafft hat, sich ein gemütliches Dasein unter einem Ihrer Schränke aufzubauen. Beim samstäglichen Großputz – Dauer: 90 Minuten; Beginn: 9.15 Uhr – muss er wie all die anderen Dinge daran glauben, die es gewagt haben, sich einer unsichtbaren, übergeordneten und beinahe schon universellen Ordnung zu widersetzen, deren Gesetzmäßigkeit Sie alleine kennen und verstehen.

Ordnung ist Struktur, Struktur ist Ordnung und Ordnung ist für Sie weit mehr als das halbe Leben. Ordnung ist Ihr Leben.

Wenn Sie dies mit einem lauten „Ja“ bestätigen können, dann lässt er sich sicher in Ihnen aufspüren, der Metalltyp. Dem Zufall überlassen Sie ungern die Regie über Ihr Dasein. Zufall ist Chaos und dieses zu ordnen sind sie ständig bemüht. Das fängt schon beim Frühstück an. Sie gehören zu der bewundernswerten Spezies Mensch, die es schafft, sich ein Essen zuzubereiten und gleichzeitig die Küche so aussehen zu lassen, als wäre sie frisch geputzt. Trinken sie Tee am Morgen, so ist dessen Zubereitung ein Ritual, bei dem sogar Meister der japanischen Teezeremonie etwas lernen könnten. Stehen Frühstückseier am Speiseplan, dann kann man davon ausgehen, dass der Dotter am Rand leicht fest, das Innere aber genau richtig flüssig ist. Die Butter wird so auf das Brot gestrichen, dass eine gleichmäßigere Fläche entsteht wie nach einem Schneefall auf ein Fußballfeld in einer windstillen Winternacht. Für das Frühstück nehmen Sie sich Zeit, genauso wie für Ihre Garderobe, denn ein makelloses Auftreten ist Ihnen genauso wichtig wie makelloses Benehmen oder ein makellos zurückgelassener Frühstückstisch. Bei der Wahl der Kleidung geht es Ihnen aber weniger darum, Aufmerksamkeit zu erregen.

Ihnen ist es sogar wichtig, nicht aufzufallen. Alles was Sie wollen, ist, zum jeweiligen Anlass jeweils perfekt gekleidet zu erscheinen.

Daher sind elegante, dezente Kleidungsstücke das Fundament Ihrer Garderobe, und ein nicht gebügeltes Hemd wird sich darin ebenso wenig finden wie ein vorstehendes Haar in einem Ihrer Nasenlöcher oder ein nicht abgedeckter Pickel auf ihrer Stirn. Weil aber alles seinen Preis hat, vor allem die Makellosigkeit, und Sie darüber hinaus nicht nur zu den pünktlichen, sondern zu den überpünktlichen Menschen gehören, tendieren Sie zum Frühaufstehen, selbst wenn Sie bei der Vergabe der dynamischen Guten-Morgen-Gene nicht in der ersten Reihe gestanden sind. Überhaupt, Dynamik ist etwas, womit Sie weniger gut zurechtkommen, sei es am Arbeitsplatz oder sonst wo. Ihre Qualitäten sind Ordnung, Struktur und Exaktheit. Diese Qualitäten erfordern Ruhe und Konzentration. Eine lärmende Betriebsamkeit ist da fehl am Platz. Genauso wie all die Menschen, die dauernd etwas von Ihnen wollen, egal ob es sich dabei um eine Büroklammer, einen Plausch oder eine wichtige Frage handelt. Aber genau hier liegt das Problem. Sie sind einfach die Person, zu der man geht, wenn man wissen will, wo sich die Büroklammern befinden. Denn Ihr Schreibtisch gleicht Ihrem Frühstückstisch. Er ist makellos. Die Schreibgeräte liegen ordentlich neben dem Block. Die Computerkabel sind sorgfältig verstaut.

Der Terminkalender mit seiner To Do Liste ist übersichtlich platziert und die zu 154 bearbeitenden Dinge sind so abgelegt, dass sich die dringlichsten Angelegenheiten ganz oben befinden.

Und sonst? Sonst befindet sich nichts auf Ihrem Tisch. Kein Kaffeefleck. Keine Croissantkrümel. Kein Photo vom letzten Urlaubsflirt. Und auch keine Büroklammern. Denn die befinden sich natürlich in der Lade. Das wissen Ihre Mitarbeiter. Genauso wie sie wissen, dass ihnen nie die Vorräte ausgehen werden, weil sie natürlich das Depot sofort aufstocken, sollten sich die Vorräte zu Ende neigen. Was Sie am Arbeitsplatz schätzen, sind die Pausen. Weil diese Ihnen die Möglichkeit bieten, sich ruhig und konzentriert Ihren Aufgaben zu widmen. Es ist kein Geheimnis: Am liebsten arbeiten Sie alleine. Kommunikation ja, aber entweder mit Ihrem Computer, in einer strategischen Besprechung oder bei der Präsentation eines exakten Geschäftsberichtes. Sie sind der kühle Kopf im Betrieb. Sie sind die Präzision in Person. Ideen, Phantasien und neue Projekte mögen von der Kreativabteilung ausgeheckt werden. Ihre Stärke liegt in der .berprüfung der Durchführbarkeit. Bis auf den letzten Cent genau kalkulieren sie das notwendige Budget, und Ihr Businessplan ist so konkret und nüchtern wie ein Schweizer Bankangestellter, den man um Einblick in das Konto von Osama bin Laden gebeten hat.

Da gibt es keinen Raum für Scherze oder Luftblasen. Da gibt es lediglich einen engen Korridor, der unweigerlich zum Ziel führt.

Sollten für die Realisierung des Zieles Rationalisierungsmaßnahmen notwendig sein, sind Sie die Person, welche diese, ohne mit der Wimper zu zucken, durchführen kann. Weil Sie nicht nur im sozialen Umgang distanziert sind, sondern auch wenn es um die Bewertung von Fakten geht. Bei Ihnen gibt es nur ein klares „Ja“ oder ein klares „Nein“. Bei ihnen gibt es immer ein klares Urteil. Genauso pünktlich, wie Sie am Arbeitsplatz erschienen sind, verlassen Sie diesen auch wieder, weil Sie es aufgrund Ihrer Struktur und dem klaren Folgen ihrer Prioritätenliste immer schaffen, die anstehenden Dinge zu erledigen. Zu Hause angekommen, verschaffen Sie sich zuerst einmal einen kritischen Überblick, ob es dem Chaos während Ihrer Abwesenheit gelungen ist, einen Fuß in Ihre Welt der Ordnung zu setzen. Sie entspannen sich nicht bei einer guten Tasse Tee und angenehmer Musik, sondern beim Geraderücken von M.belstücken, beim Bügeln des Gewandes, beim Aufräumen. Ihr zu Hause ist Ihr Kloster, in dem Sie sich sammeln und Klarheit gewinnen können. Und in keinem Kloster herrscht Unordnung. Weil Unordnung eine Unordnung im Kopf widerspiegelt. Sie bevorzugen einen klaren, reduzierten Raum, dem es allerdings nicht an Ästhetik mangelt, weil sie die den Dingen innewohnende Struktur erkennen und sie so zu arrangieren verstehen, dass die Strukturen aufeinander abgestimmt sind. Wie ein japanischer Zengarten, der karg an Inhalt, aber ästhetisch im Erscheinungsbild ist.

Die Grenze zwischen Ordnung und Pedanterie ist bei Ihnen ein schmaler Grat, und oft genug steht ein Bein auf der Seite, die ein Zusammensein mit Ihnen nicht gerade zu einer leichten Aufgabe macht.

Ist die Hausarbeit getan, dann lesen Sie ein gutes Buch, hören die Brandenburgischen Konzerte oder surfen eine Runde im Internet. Natürlich, wenn Sie Partner oder Familiemitglieder haben, dann werden Sie sich auch diesen widmen. Sie achten gerecht darauf, dass keiner zu kurz kommt, stecken dabei aber Ihre Grenzen klar und deutlich ab. Genauso, wie die Kinder klar und deutlich um Punkt 18.30 ins Bett und der Partner klar und deutlich aus dem Bett geschickt werden, wenn Sie keine Lust auf Zweisamkeit haben. Bevor Sie einschlafen, vergewissern Sie sich noch einmal, ob der Wecker auch wirklich auf Punkt 6.30 gestellt ist! Der Metalltyp braucht Struktur und Ordnung in seinem Leben. Sind diese Faktoren vorhanden, dann blüht er trotz seiner Distanziertheit auf und bereichert sein Umfeld mit Korrektheit, Ehrlichkeit und einer guten Prise feinsinnigen, englischen Humors.