Mit Hilfe der 5 Elemente-Lehre der chinesischen Medizin können wir rasch und unkompliziert herausfinden, welche Grundqualität unseren Typen ausmacht.

Die Qualität der Jahreszeiten spiegelt sich auch in uns als Menschen. Manche Personen sind voller aktiver Frühlingsenergie. Andere sind geprägt von ruhiger Herbstenergie. Erkennen wir, welche Grundqualität in uns schlummert, können wir diese bewusst kultivieren und freisetzen.

Text: Auszug aus dem Buch „Ich Yin, du Yang“ von Mike Mandl

DER HOLZTYP: FRÜHLINGSENERGIE PUR 

Wenn der legendäre Marlboro Mann jemals jemanden um einen Tipp fragen würde, dann Sie. In Ihren Adern fließt nicht Blut, sondern die Essenz von Freiheit und Abenteuer! Wenn Sie zum Mond hinaufblicken, dann durchströmt Sie keine ruhige mystische Kraft, sondern lediglich das lästige Gefühl, dass Neil Armstrong schon vor Ihnen dort war. Genauso wie Sie bitter darüber enttäuscht sind, dass ein gewisser Christophorus Kolumbus Amerika bereits entdeckt hat. Wohin also mit ihrem ungebremsten Tatendrang? Alle 14 Achttausender sind bestiegen, die Wüste Gobi wurde mit dem Dreirad durchquert und der Atlantik mit dem Tretboot bezwungen … Was bleibt da noch übrig an lohnenswerten Alternativen für jemanden, der ständig unter Strom steht? Der einer hypersensiblen Bombe mit Bewegungsmelder gleicht, nur dass Sie im Unterschied zur Bombe explodieren, wenn keine Bewegung herrscht …

Keine Frage, Sie führen ein bewegtes Leben, oder besser, Bewegung ist Ihr Leben!
Werfen Sie einen Blick in ihren Terminkalender …

Sollten Sie die unzähligen Eintragungen überhaupt entziffern können, dann werden Sie feststellen, dass Ihr Tag mit einem sportlichen Morgen beginnt. Ahhh, der Morgen! Während bei normalen Bürgern das Morgengrauen schieres Grauen heraufbeschwört und ein nochmaliges Decke über den Kopf ziehen als durchaus normale Reaktion auf diese Tageszeit gesehen werden kann, so stehen Sie schon längst in ihren High Tech Laufschuhen bereit, um dem Morgen das Grauen auszutreiben! Der Morgen ist Ihre Tageszeit und der Hahn, der vor ihnen zu krähen beginnt, muss erst gefunden werden. Also raus in die Dunkelheit. 30 Minuten Joggen in einem anspruchsvollen Tempo sind das Minimum, um Ihre Energien bei Laune zu halten! Wenn Sie nicht laufen, dann beginnt eine Laus auf Ihrer Leber herum zu laufen, und zwar die mit den Siebenmeilenstiefeln, die sich statt Ihnen für den nächsten Marathon fit zu halten versucht. Ihr ansonsten dynamisches Frühstück (Essen, Zeitung lesen, Projekte im Kopf durchgehen) droht zu einer ernsthaften Gefahr für all diejenigen zu werden, welche die eigenartige und unerklärliche Fähigkeit besitzen, morgens auch ohne Bewegung gutgelaunt zu sein und dies am Frühstückstisch mit der größten Selbstverständlichkeit zu demonstrieren wagen. Ihre Mundwinkel liebkosen den Boden. Es liegt mehr Spannung in der Luft als bei einer geheimen Verabredung zwischen Angelina Jolie und Brad Pitt. Nur ist die Luft anders geladen. So wie die Luft nach einem unglaublich schwülen Sommertag. Gewitterwolken ballen sich am Himmel. Blitze zucken durch Ihr Nervensystem.

Um dem inhärenten Konfliktpotential solcher Situationen aus dem Weg zu gehen, sind Sie bereit, Ihr Frühstück auf dem Weg in die Arbeit zu verzehren.

Das spart erstens Zeit, spart zweitens Zeit und spart drittens Zeit, welche Ihnen sowieso immer abhanden kommt, so als würden all Ihre Uhren auf magische Weise doppelt so schnell ticken wie die vom Rest der Bevölkerung. Zeit, um ihren Chronometer bei einem seriösen Uhrenmacher überprüfen zu lassen, werden Sie allerdings nie finden! Es passt ja sowieso besser zu Ihrem spannungsgeladenen Naturell, bei allen Tätigkeiten einen leichten Druck im Nacken zu verspüren. Müßiggang und Schlendrian ist was für Weicheier, Warmduscher und Schattenparker, also all diejenigen Personen, mit denen sie nie etwas anfangen konnten – und auch nie etwas anfangen werden … Im Büro angekommen werfen Sie sich ohne mit der Wimper zu zucken direkt ins Geschehen, nehmen es geradezu in den Würgegriff, auf dass es ja nicht in Versuchung kommt, sich Ihnen zu entziehen. Sollten Sie sich herablassen, zur Mittagszeit kurz Ihren Workflow zu unterbrechen, dann nur, um schnell eine Partie Squash, ein wichtiges Geschäftsessen oder den Kauf eines Mobiltelefons der nächsten Generation zu absolvieren …

Müssen wir extra erwähnen, dass Sie gerne explodieren, wenn Ihr Arbeitstempo durch Einflüsse von außen gebremst wird?

Was unter Einflüssen von außen zu verstehen ist, hängt davon ab, wie viele Anteile des Holzelements Sie in sich tragen. Ein zuwenig gesüßter Kaffee kann die Zündschnur Ihres Zorns genauso entflammen wie der Festplattencrash Ihres Computers. Aufbrausend, ohne Vorwarnung, laut und intensiv – hinter vorgehaltener Hand von Kollegen auch als cholerisch bezeichnet – lassen Sie ihren Emotionen freien Lauf. In solchen Situationen entdecken Gegenstände Ihres Arbeitsplatzes plötzlich die Fähigkeit zu fliegen. Leider sind die dafür geeigneten Objekte oft nicht gleich griffbereit. Ihr Schreibtisch ist wie Ihr Büro ein undefinierbares Chaos aus Zetteln, Akten, Notizen und Dingen, die weder Zettel, Akten oder Notizen sind, sich aber trotzdem dort befinden, wo sie sich eigentlich nicht befinden sollten. Der Briefbeschwerer, ja der wäre es gewesen, aber verdammt noch einmal, wo hat sich der versteckt?

Ihre Kraft liegt im Tun. Im Hervorbringen. Im Kreieren. Aber nicht im Ordnen. Nicht in der Struktur. Nicht im Zusammenräumen.

Sie sind voller Energie. Voll von einer Energie, die sich ausbreiten will. In alle Richtungen und am besten jetzt und sofort. Chaos ist eine logische Konsequenz davon, genauso wie eine konstante Dynamik. Gegen Feierabend wuchten sie die noch offenen Projekte in Ihre Aktentasche, um sie mit nach Hause zu nehmen, damit sie, sollte sie zu Mitternacht noch ein Motivationsschub überkommen, nicht mit leeren Händen dastehen. Haben wir gerade von Feierabend gesprochen? Dann müssen wir kurz zwei Anmerkungen machen. Erstens betonen Sie beim Wort Feierabend den Abend und nicht die Feier, wie ihre Kollegen, welche um Punkt 17.00 den Ort des Erwerbes zu verlassen pflegen. Zweitens packen Sie zwar das Geschehen ein, um es mit nach Hause zu nehmen, aber wer hat behauptet, dass Sie direkt nach der Arbeit nach Hause gehen? Fitnesscenter, Kino, Zweitjob … Zahlreiche Optionen stehen Ihnen offen, um sicher zu gehen, dass Sie Frau inklusive Kinder (oder Mann inklusive Kinder oder Geliebter oder Geliebte) bei Ihrer Heimkehr schlafend antreffen werden.

Weil sie sich selten nur für eine Möglichkeit entscheiden können, abonnieren sie gerne Zweitjob, Kino und Fitnesscenter im Dreierpack.

Dass Sie endlich zu Hause angekommen Ihren Partner noch zärtlich aufwecken, um schnell eine Stunde sportlichen Sex aufs Parkett zu legen, hat weniger mit der Erfüllung partnerschaftlicher Pflichten zu tun, sondern dient einzig und alleine dem Zweck, den letzten Rest an Druck und Spannung aus Ihrem System zu eliminieren … Überhaupt, ein ruhiges harmonisches Familienleben stellt für Sie so etwas wie einen Spaziergang am Mond dar. Irgendwie faszinierend, ein bisschen mystisch, unendlich weit entfernt, aber auch nicht wirklich auszuschließen, wenn alle Faktoren mitspielen. Wobei den wichtigsten Faktor der Partner darstellt. Ihre permanente Unruhe ist nicht leicht zu ertragen. Anstatt ein Wochenende zu Hause zu verbringen, klettern Sie auf Berge, raften auf wilden Flüssen oder laufen um die Wette. Ehrgeizig wie Sie sind, steht dabei die Leistung im Vordergrund. Nur die völlige Erschöpfung lässt Sie einigermaßen ruhig am sonntäglichen Familientreffen teilnehmen. Ansonsten sitzen Sie bei solchen Zusammenkünften wie auf Nadeln und dementsprechend positiv und einnehmend bringen Sie sich in die Geselligkeit ein. Seien Sie ehrlich, Se sind ein Macher, ein Manager, ein Oberchecker, ein Hansdampf in allen Gassen und für Sie ist das Leben kein ruhiger Strom, dem es sich hinzugeben gilt, sondern ein großer weißer Fleck auf der Landkarte der menschlichen Existenz, den Sie mit allen Mitteln erforschen wollen. Das beständige Erklimmen neuer Horizonte, die konstante Ausweitung ihres Aktionsradius, das ist es, was Sie am Leben hält …