Was ist Shiatsu?

Shiatsu hat mit echter Heilung im Sinne von Ganzwerdung zu tun.

Shiatsu ist eine Körperbehandlung, die in Japan entwickelt wurde. Shiatsu bedeutet Fingerdruck. Mit den Daumen, den Handballen, dem Ellbogen und dem Knie wird Druck auf die Meridiane (Energieströme) im Körper ausgeübt. Das Ziel von Shiatsu ist ein Ausgleich im gesamten System, das Muskeln und Organe genauso umfasst wie Geist und Emotionen. Ein ausgeglichenes Organismus besitzt eine hohe Selbstheilungskraft und eine spürbare Lebensenergie.

Die Ursprünge von Shiatsu

Shiatsu wurde in den 1950er-Jahren von Namikoshi Sensei offiziell in Japan eingeführt; die Ursprünge von Shiatsu gehen mehrere tausend Jahre zurück und sind mit den Prinzipien der Traditionellen Chinesischen Medizin verbunden. In Japan ist Shiatsu heute eine angesehene und vom Gesundheitsministerium anerkannte, medizinische Behandlungsmethode.

Der Japaner Dr. Shizuto Masunaga gab der Shiatsu-Lehre eine neue Richtung, indem er psychologische und philosophische Prinzipien der östlichen Medizin in die Shiatsu-Lehre mit einfließen ließ. Zudem basiert sein Shiatsu-Stil auf stabilem Druck und der Zwei-Hände-Technik. Das Meridian Shiatsu war geboren. Dies bildete die Basis für den großen Erfolg von Shiatsu als eine ganzheitliche und ergänzende Heilmethode, die sich in den USA und in ganz Europa ausbreitete.

Was ist Hara Shiatsu?

Erfahren Sie, wie Tomas Nelissen, ein Schüler von Dr. Shizuto Masunaga, aus dem Meridian-Shiatsu das Hara Shiatsu weiterentwickelte.
Mehr über Hara Shiatsu