Das Elternsein beginnt aber nicht erst mit der Geburt, sondern bereits mit der Zeugung. Gerade die Schwangerschaft ist eine der schönsten und spannendsten Zeiten im Elternsein. Alles was wir während der Schwangerschaft tun kann dazu beitragen, dass die Geburt leichter und unkompliziertert und die Wochenbettphase eine schöne gemeinsame Zeit zu dritt wird. Ein Interview mit Ricarda-Schober-Doneiser, Mutter von drei Kindern und Hara Shiatsu Praktikerin.

Interview: Wolfgang Löffler

WOLFGANG LÖFFLER: Was bedeutet Eltern-Sein für dich?

RICARDA SCHOBER-DONEISER: Eltern-Sein ist eine Lebensaufgabe, eine große Verantwortung. Das Leben, wie man es vielleicht bis jetzt gewohnt war, verändert sich von einer Sekunde auf die andere und man erhält wertvolle neue Einblicke. Die Welt wieder mit Kinderaugen zu betrachten, versetzt einen einerseits in die eigene Kindheit zurück und auf der anderen Seite lässt es uns einzelne Momente voll auskosten und bewusst wahrnehmen. Diese Momente sind für mich sehr wertvoll und kostbar.

Als Mama bist du für dein Kind „die ganze Welt“! Strahlst du Ruhe, Zufriedenheit und Sicherheit aus, wird sich das auch in deinem Kind wieder spiegeln…

Ganz nach dem Motto: „Geht es der Mama gut, geht es dem Kind gut!“ Oder: „Happy Mother-Happy Child.

Ab wann hat für dich persönlich das Eltern-Sein begonnen?

Für mich hat das Eltern-Sein bereits mit der Überlegung begonnen Mutter zu werden bzw. mit dem inneren Impuls, der sich in mir gemeldet hat. D.h. chronologisch zusammengefasst… Impuls, Gedanke , Vision ;)… Zusätzlich hat man natürlich immer wieder Vorstellungen wie es wäre ein Kind zu haben. Und genau hier begann für mich das Eltern-Sein für Mama und Papa. Zum Zeitpunkt der Schwangerschaft startet dann für Frauen ein Turborennen an körperlichen Veränderungen und eine emotionale Achterbahn. Mit diesen Veränderungen kommen die werdenden Väter oft schwer mit, da das Paket ja noch gut verpackt ist, die Zustellung noch dauert. Mit einfach erlernten Griffen und Shiatsu-Übungen, die ich zum Beispiel in meinem neuen Kurs „Happy Mother – Happy Child“ weitergegeben werden, können zukünftige Papis die Schwangerschaft allerdings gut unterstützen und somit für eine gute gemeinsame Zeit sorgen.

Für viele Frauen ist die Zeit vor der Geburt und vor Allem die Geburt selbst eine beschwerliche, oft schmerzvolle Zeit. Kann das auch anders sein? Und wenn ja, was braucht es dazu?

Nie wieder hast du dein Kind so sicher verpackt und gut aufgehoben wie in der Schwangerschaft in der du nun für zwei Menschen sorgen und Acht geben musst. Beruhigend ist es zu wissen, dass auch dein „Mini-Me“ auf dich aufpasst und dir mit bestimmten körperlichen Symptomen zu verstehen gibt, was gut für euch ist! Wichtig ist es auch darauf zu hören und achtsam mit dieser Information umzugehen. Shiatsu gibt Euch den Raum und die Zeit dafür!

Shiatsu hilft bei Schwangerschaftsübelkeit genauso wie bei Unterrückenschmerzen, Wasseransammlungen, Verspannungen, Migräne, emotionaler Achterbahn oder dem sogenannten „Sitzstreik“ (Steißlage).

Bestimmte Akupunkturpunkte können den Geburtsvorgang beschleunigen und unterstützen, sowie die Frau während der Schwangerschaft schon auf die Geburt vorbereiten. Weiters kann ich aus eigener Erfahrung und aufgrund des Feedbacks meiner Klientinnen sagen: „Shiatsubabys sind zufriedene, glückliche und kräftige Babys!“

Du sagst „Wir Frauen haben alles in uns was wir brauchen. Wir müssen nur darauf hören, unsere Intuition kultivieren…“. Was genau meinst du damit? Kannst du mir ein Beispiel geben?

Eigentlich ist es ist relativ simpel. In meiner Praxis arbeite ich oft mit Klientinnen mit unerfülltem Kinderwunsch. Hier kann ich oft beobachten, dass Frauen das Gefühl und das Vertrauen in den eigenen Körper verloren haben. Vielmehr beschäftigten sie sich mit der Frage, warum es nicht funktioniert oder was sie noch unterstützend tun können. All das spielt sich im Kopf ab wobei sie den eigenen Körper ganz vergessen.

Das Vertrauen in den eigenen Körper wiederherzustellen und Sicherheit zu geben ist ein wesentlicher Baustein.

Hier können kleine Ernährungshinweise genauso von großer Bedeutung sein, wie den eigenen Körper wieder in angenehmer wohltuender Form wahrzunehmen. Sehr gerne empfehle ich als Hausübung auf die eigene Atmung zu achten, diese soll nämlich in den Unterbauch „ins Hara“ gehen. Klappt es mit der Atmung, klappt es auch mit allen anderen Wünschen.

Wenn wir alles in uns haben, was wir als Eltern brauchen, warum scheint es oft so, dass viele Hilfe und Unterstützung von außen suchen? Warum gibt es so viele „Experten“ und Bücher? Und was brauchen wir, um wieder auf unseren inneren Schatz zugreifen zu können?

Wir wollen einfach alles richtig machen… Die größte Aufgabe für Eltern, in Bezug auf die Kindheitsentwicklung, besteht darin, auf dein Kind zu hören, es zu beobachten und auf dessen Bedürfnisse einzugehen. Fehler können passieren, ich bin nicht da um perfekt zu sein, sondern um da zu sein! Dieses Vertrauen in sich zu stärken ist ein wesentlicher Bestandteil dieses Kurses und ein netter effektiver Nebeneffekt mit Shiatsu. Ich selbst habe drei tolle Buben und ich wurde schon oft gefragt, wie ich das so mit drei Kindern mache und schaffe. Mein Geheimnis: Als Mama gibst Du immer 110 %, egal ob du ein Kind oder drei Kinder hast…

Wie hat dein Wissen über Shiatsu, TCM, Körper und Energie deine eigene Schwangerschaft beeinflusst?

In beiden Schwangerschaften durfte ich regelmäßige Shiatsu-Einheiten genießen. Ich liebte diese Auszeit! Viele werdende Mamis wissen gar nicht, wie wichtig und unterstützend Shiatsu gerade in den ersten 12 Schwangerschaftswochen sein kann. Eine sehr wertvolle unterstützende Zeit für den Fötus und auch gleichzeitig eine effektive Unterstützung der werdenden Mamis bei Schwangerschaftsübelkeit.

Shiatsu, verbunden mit Ernährungshinweisen und einfachen Körperübungen, ließ für mich die gesamte Schwangerschaft in positiver Erinnerung bleiben.

Einfache Punktekombination, die auch mein Mann drücken konnte, halfen mir während der Geburt. Ich bin davon überzeugt, dass meine zweite Schwangerschaft, die mit meinen eineiigen Zwillingen als Risikoschwangerschaft galt, mit dem Wissen über Shiatsu und der TCM wesentlicher angenehmer, unkomplizierter und problemloser verlaufen ist.

Was war für dich die größte Herausforderung als du das erste Mal schwanger warst? Und wie bist du mit dieser Herausforderung umgegangen?

Mein Mann würde sagen, der häufigste Satz in meiner Schwangerschaft war: „Heute geht es mir nicht so gut… ;-)“ Körperlich verlief meine Schwangerschaft wunderbar, aber die emotionale Achterbahn hat mir sehr zu schaffen gemacht… Wie wird die Geburt? Schaffe ich das? Werde ich eine gute Mama sein? Ich koche doch so ungern und nicht immer so lecker… viele Gedanken, Ängste und Befürchtungen kamen hoch. Wie bin ich damit umgegangen? Ich habe auf meinen Kugelbauch gehört und mir Shiatsu gegönnt. Shiatsu hat mir sehr geholfen Kopf, Herz und Baby zu verbinden und gestärkt nach vorne zu blicken…

Was sind die 3 Dinge die du jeder werdenden Mutter mit auf den Weg gibst?

Vertraue Dir!
Vertraue deinem Baby!
Ihr zwei seid und bleibt das beste Team!

Wie kann der Partner Unterstützung bieten?

Werdende Väter sind für Ratschläge zu einfachen gemeinsamen Körperübungen für eine schöne Schwangerschaft meist sehr dankbar. Auch können oft simple Shiatsu-Abläufe wohltuend gegen Probleme in der Schwangerschaft eingesetzt werden. Ein absolutes „Must“ für werdende Papis ist das Beherrschen einfacher Akupunkturpunkte die während der Geburt unterstützend gedrückt werden können. Eine Hilfe für Mama, Papa und Baby! Und die goldene Regel für die Zeit in der Schwangerschaft… Die Mama hat immer Recht 😉

Danke für das Interview!

>> MEHR ZUM NEUEN KURS VON RICARDA SCHOBER-DONEISER